Pflegeheim für Schwerstmehrfachbehinderte in Hermsdorf 

Baubeginn: 2015 

Fertigstellung: 2016    

Nutzfläche: 460 m² 

Gesamtkosten: 850 T€ 

 

 

 

Die Wohnstätte wurde um einen Bereich für stationäre Pflege und einen Bereich für Tagespflege erweitert.

 

Im Obergeschoss befinden sich die Bewohnerzimmer für Schwerstmehrfachbehinderte. Zwei Zimmer sind an einem Tandembad angeschlossen. Am familieren Wohnbereich im OG schließt ein Balkon an, der gleichzeitig über eine Außentreppe als Rettungsweg dient.

Im Erdgeschoss befindet sich der Bereich für Tagespflege mit großzügigen Räumlichkeiten zur Gestaltung eines aktiven Tagesgeschehens. Neben Wohn- und Essbereich mit moderner Küche, wo gemeinsam gekocht wird, befinden sich hier ein beruhigender Snoezelraum, ein Pflegebad, Dienst- und Technikräume.

Schwesternrufanlage, Brandmeldeanlage und behindertengerechte Ausstattung bieten höchsten Komfort und Sicherheit.

 

 

 

Chirurgische Praxis, Wallstraße in Weida 

Baubeginn:     2010

Fertigstellung: 2011

Nutzfläche: 323 m² 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gebäude aus dem Jahr 1936 war als Kindergarten gebaut und diente vor dem Leerstand als Entbindungsstation. Es wurde komplett saniert mit Fassadendämmung, Dachsanierung, neue Installationen. Das Erdgeschoß  wurde zur chirurgischen Praxis umgebaut. Die Praxis hat einen ärztlichen OP-Bereich mit Patientenschleuse, OP-Raum, Aufwachraum und Sterilisation; einen ärztlichen Behandlungsbereich mit Sprechzimmer, sept. OP-Raum und Röntgen, sowie Patientenwartebereich mit Anmeldung, Archiv, Personal,- und Nebenräume.  Die Nutzfläche beträgt 323 m². Die Organisation der verschiedenen Bereiche in einem bestehenden L-förmigen Grundriss mit kurzen Wegen für den Arzt und getrennter Führung der Patienten war entscheidend für den Umbau.

 

 

Einrichtung zur Betreuung an Demenz erkrankter Menschen

Planung 2013 

Wohnfläche 1.068 m²


Geplant ist der Umbau des denkmalgeschützten Hauses als Einrichtung zur Betreuung an Demenz erkrankter Menschen mit 4 Wohngruppen für 8 bis 9 Bewohner. Die Räume sind um ein gemeinschaftliches Zentrum gruppiert. Es gibt Orte für Aktivitäten und Bewegung, sowie zum Verweilen und Beobachten.  Eine familiäre Atmosphäre wird angestrebt. Die privaten Einzelzimmer mit Bad schaffen Geborgenheit.

 

 

 

 

 

Seniorenresidenz mit 20 betreuten Wohnungen, Markt 18 in Weida

Planung: 2014

Baubeginn: 2014

Wohnfläche 763 m²

Nutzfläche 319 m²

 

 

Im ehemaligen Hotel entstehen 20 betreute Wohnungen mit 30-38 m² Wohnfläche, barrierefreies Bad und Balkon. Zur Verfügung stehen  Gemeinschaftsräume, Aufzug, große Terrasse im 1.OG und Garten. Verschiedene Dienstleistungen werden vom im Erdgeschoß untergebrachten Pflegedienst erbracht.